Brandklassen

Brandklassen A, B, C, D und F

Als Brandklassen bezeichnet man eine Einteilung der Brände nach ihrem brennenden Stoff. Nach der EN 2 erfolgt die Einteilung der brennbaren Stoffe in die Brandklassen A, B, C, D und F.

 

Unten Angeführt sehen Sie, mit welchen mitteln man die unterschiedlichen Brandklassen löschen kann.

 

Brandklasse A - Feste Stoffe
Dazu zählen unter anderem Papier, Holz, Textilien, Heu, Stroh, Kunststoffe und Kohle.
Brände der Brandklasse A können Sie mit Wasser, Löschschaum, ABC-Pulver einer Löschdecke und chemischen Löschanlagen bekämpfen.

Brandklasse B - Flüssige bzw flüssig werdende Stoffe
Dazu zählen unter anderem Wachs, Alkohol, Teer, Benzin, Harz, Lacke, und viele Kunststoffe.
Brände der Brandklasse B können Sie mit ABC-Pulver, Kohlenstoffdioxid, Löschschaum, BC-Pulver und einer Löschdecke bekämpfen.

Brandklasse C - Gasförmige Stoffe
Dazu zählen unter anderem Metan, Propan, Wasserstoff, Stadtgas, Butan, Erdgas und Ethin.
Brände der Brandklasse C können Sie mit ABC-Pulver und BC-Pulver bekämpfen.

Brandklasse D - Brände von Metallen
Dazu zählen unter anderem Natrium, Lithium, Aluminium, Kalium und Magnesium.
Brände der Brandklasse D können Sie mit D-Pulver (Metallbrandpulver), trockenem Streu- oder Viehsalz, trockenem Zement, trockenem Sand oder Graugussspänen bekämpfen.
Ganz wichtig!!! Brände der Brandklasse D NIEMALS mit Wasser löschen!!!

Brandklasse F - Brände von Speiseölen bzw. Speisefetten in Frittier- oder Fettbackgeräten oder anderen Küchengeräten bzw. Kücheneinrichtungen
Dazu zählen unter anderem Speiseöle und Speisefette.

Fettbrände entstehen durch über ihren Brennpunkt erhitzte Fette oder Öle.
Da diese Brände meist in Küchen auftreten (Friteusen, Pfannen), ist hierfür der Feuerlöscher mit Spezial-Löschmittel entwickelt worden. Denn bei diesen Bränden hilft nach Untersuchungen der Berufsgenossenschaft auch keine Löschdecke oder andere Feuerlöscher mit Pulver oder CO2.

Wasser als Löschmittel zu verwenden, würde eine Fettbrandexplosion verursachen und somit zur erheblichen Ausbreitung des Feuers beitragen. Die Fettexplosion entsteht durch das schwerere Wasser als das flüssige Fett / Öl. Brände der Brandklasse F können Sie mit Fettbrandlöschern die Spezialmittel zur Verseifung beinhalten, bekämpfen.

Was ein Fettbrandfeuerlöscher alles kann?
Der Fettbrandlöscher kann allerdings nicht nur brennendes Fett oder Öl löschen, sondern er eignet sich auch zur Bekämpfung der Brandklasse A, also fester Stoffe.

Ebenso eignet sich das Löschmittel für die Bekämpfung von Bränden, die durch elektrischen Strom verursacht wurden (Unterverteilungen/elektrische Geräte in Haushalten).
Also üblicherweise alle Geräte bis 1000 Volt bei 1 m Mindestabstand, die in Haushalten vorkommen.

Nie vergessen!! Brände der Brandklasse "F" NIEMALS mit Wasser löschen!